Matthias Seestern-Pauly

Seestern-Pauly trifft Tim Maller

Der lokale Bundestagsabgeordnete, Matthias Seestern-Pauly (FDP) traf sich zusammen mit der Landtagsabgeordneten und Gesundheitsexpertin Sylvia Bruns (FDP), mit dem Bad Iburger Physiotherapeuten Tim Maller, um über seine Initiative zur Verbesserung des Physiotherapieberufs zu sprechen. 

Seestern-Pauly, der mit Tim Maller bereits in Berlin über seine Initiative #OhneMeinenPhysiotherapeuten sprach, äußerte sich besorgt: „Angehende Physiotherapeuten müssen hierzulande hohe Ausbildungskosten in Kauf nehmen und sich mit niedrigen Vergütungssätzen zufrieden geben. Das macht wirtschaftliches Arbeiten schwer und steht in keinem Verhältnis zum durchschnittlichen Verdienst.“

Selbstständige Physiotherapeuten trifft es besonders hart: Sie verdienen bis zu 60 Prozent weniger als ihre festangestellten Kollegen in Kliniken. Dies führt dazu, dass jeder vierte Physiotherapeut seinen Beruf aufgibt. So erklärte die Bundesagentur für Arbeit den Physiotherapieberuf erst kürzlich zu einem Mangelberuf. Maller fordert in seiner Initiative Schulgeldfreiheit, bessere Ausbildungsbedingungen sowie längere Behandlungszeiten für Patienten.

Sylvia Bruns sieht hier dringenden Handlungsbedarf und möchte hierzu einen umfassenden Antrag in den Landtag einbringen: „Wir dürfen nicht zulassen, dass die schlechten Ausbildungs-, und Arbeitsverhältnisse die Versorgungssicherheit im Gesundheitssystem gefährden.“      

Auch für Seestern-Pauly geht es vor allem darum, seitens der Politik die passenden Rahmenbedingungen zu schaffen und bereits beschlossene Maßnahmen zügiger umzusetzen. „Eine schulgeldfreie Physiotherapeutenausbildung ist sogar im Koalitionsvertrag festgeschrieben – mir ist daher nicht klar, warum man sich damit so viel Zeit lässt“, so Seestern-Pauly abschließend.